Der Torre Guinigi in Lucca für Klassenfahrten und Gruppenreisen

Einst gab es rund 250 Türme im mittelalterlichen Lucca. Heute sind nur noch wenige erhalten geblieben. Einer von ihnen ist der 44 Meter hohe Torre Guinigi, der im 14. Jahrhundert von der reichen Luccheser Familie Guinigi errichtet wurde und heute als Wahrzeichen von Lucca gilt. Er diente nicht nur dem Schutz, sondern sollte auch den Reichtum der Familie, die mit Seide ihr Vermögen gemacht hatte, zur Schau stellen.

Der Turm befindet sich an der Kreuzung zwischen der via Sant'Andrea und der via delle Chiavi D'Oro. 230 Stufen führen auf die Spitze des hohen Ziegelturms und oben angekommen, müssen die meisten Besucher direkt staunen. Vom Torre Guinigi aus hat man nämlich nicht nur die beste Aussicht über die Stadt, auf dem Turm wachsen sogar Steineichen, die von den Erbauern des Turms als Zeichen der Wiedergeburt dort gepflanzt wurden. Mit seinen Brüstungen, Fenstern und Familienwappen ist er schließlich ein typisches Beispiel für die romanisch-gotische Architektur, die man allerorten in Lucca antrifft. 

 

Gruppenreisen, Klassenfahrten und Studienreisen nach Lucca: Gruppenpreise und Führungen 

 

http://www.lemuradilucca.it/torri/torre-guinigi

 

Eintritt: 3,00

 

 

Datenschutzhinweis
Diese Webseite verwendet Google Maps. Um hier die Google Maps Karte zu sehen, stimmen Sie bitte zu, dass diese vom Google-Server geladen wird. Ggf. werden hierbei auch personenbezogene Daten an Google übermittelt. Weitere Informationen finden sie HIER
Drucken

Die Positionen der Unterkünfte werden bei jedem Seitenaufruf automatisch berechnet. Abweichungen zwischen den Positionsmarkern und der tatsächlichen Lage der Objekte können systembedingt nicht ausgeschlossen werden.

Berechnung der Fahrzeit mit einem Reisebus incl. Pausen: Bei Tagfahrten: etwa 1,6 * reine Fahrzeit PKW (Ergebnis der Routenplanung, vgl. Karte), bei Nachtfahrten etwa 1,5 * reine Fahrzeit PKW. Diese Werte dienen einer ersten Orientierung und können je nach Bustyp (Länge, Radstand, ...), Strecke, Verkehrsverhältnissen, Witterung und Pausen mehr oder weniger variieren.